Kontakt

 

Telefon: 030-280 32 08-6

 

info@
arbeitgestaltengmbh.d
e

 

 
 

Berliner Bündnis für Altenpflege

 

Für eine starke Altenpflege in Berlin!

 

Das Berliner Bündnis für Altenpflege ist ein Zusammenschluss von Vertreterinnen und Vertretern der Politik, der öffentlichen, freien und privaten Wohlfahrtspflege, von Kostenträgern, der Regionaldirektion der Bundesagentur für Arbeit, von Gewerkschaften, Berufsgenossenschaften sowie der Berufs- und Arbeitgeberverbände Pflege. Auch die Unternehmensverbände Berlin-Brandenburg und der Berliner Beirat für Familienfragen sind Mitglieder im Bündnis. Gemeinsam setzen sich die Partnerinnen und Partner im Berliner Bündnis für Altenpflege für Maßnahmen zur Sicherung des Fachkräftebedarfs in der Altenpflege ein und haben dafür fünf Handlungsfelder identifiziert.

 

Das Bündnis wurde 2013 von der Senatorin für Arbeit, Integration und Frauen, Dilek Kolat initiiert. Direkte Vorgängerin des Bündnisses ist die 2011 gestartete Landesinitiative »Für ein gutes Leben im Alter in Berlin - eine Qualitäts- und Qualifizierungsoffensive für Fachkräftesicherung in der Altenpflege«. Das Berliner Bündnis für Altenpflege knüpft unmittelbar an die Ausbildungs- und Qualifizierungs-offensive Altenpflege (2012-2015) des Bundes und dem Programm »Berlin Arbeit« der Senatsverwaltung für Arbeit, Integration und Frauen an.

»Pflege(fach)kräfte aus dem Ausland – Willkommen in Berlin!«

 

Die Tagung des Berliner Bündnisses für Altenpflege beleuchtet die Anwerbung, Beschäftigung und Ausbildung von Pflege(fach)kräften aus dem Ausland sowie die Integration geflüchteter Menschen in den Arbeitsmarkt Pflege.

 

Mit der Anwerbung von Pflege(fach)kräften und der Qualifizierung geflüchteter Menschen befasste sich die diesjährige Tagung des Berliner Bündnisses für Altenpflege am Montag, dem 3. Juli 2017. Die Tagung wurde in Kooperation mit dem Cluster Gesundheitswirtschaft Berlin-Brandenburg – HealthCapital veranstaltet. Die Berliner Senatorin für Gesundheit, Pflege und Gleichstellung Dilek Kolat wandte sich mit einem Grußwort an die Teilnehmerinnen und Teilnehmer und machte deutlich, dass nur eine Vielfalt an Initiativen den Fachkräftemangel in der Pflege lösen könne.

 

In ihrem Vortrag stellte Dr. Grit Braeseke (Bereichsleiterin Pflege, IGES Institut GMbH) Studien zur Rekrutierung internationaler Fachkräfte in der deutschen Pflegebranche vor und gab einen Einblick in die Gesetzeslage zur Ausbildung und Beschäftigung von Flüchtlingen in der Altenpflege. Nach den Vorträgen boten vier Workshops die Möglichkeit, einen Inhalt der Tagung zu vertiefen. Zur Auswahl standen:

  1. Das Anerkennungsverfahren von im Ausland erworbenen Berufsabschlüssen in der Pflege
  2. Die Anwerbung und Integration von ausländischen Pflegefachkräften in der Altenpflege
  3. Informationsmöglichkeiten für ausländische Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer sowie geflüchtete Menschen in das Berufsfeld Altenpflege
  4. Beispiele für Berliner Projekte zur Qualifizierung geflüchteter Menschen im Pflegebereich.

 

Mit ihrem vielfältigen Programm griff die Tagung Themen auf, die angesichts des Fachkräftemangels in der Altenpflege, aber auch vor dem Hintergrund eines globalen Arbeitsmarkts und der Notwendigkeit einer Integration der neu zugewanderten Menschen von großer Aktualität ist. Die Pflegesenatorin Kolat unterstrich, dass eine kultursensible Pflege gerade für die Berliner Bevölkerung von hoher Relevanz ist. In den lebhaften Diskussionen wurde immer wieder gefordert, dass die Beschäftigung ausländischer Fachkräfte und neu zugewanderter Menschen keinesfalls einen Rückschritt in der Qualität der Beschäftigung bedeuten dürfe.

 

Die Dokumentation der Tagung finden Sie in Kürze hier.

Jahrestagung 2016 des Berliner Bündnisses für Altenpflege

 

»Pflege 4.0«: Verändern Digitalisierung und intelligente Technik die Dienstleistung Pflege? Tagung des Berliner Bündnisses für Altenpflege am 25. Mai 2016 beleuchtete den Einsatz von Technik in der Pflege aus verschiedenen Perspektiven

 

Mit der Digitalisierung und ihrem Einfluss auf die Dienstleistung Altenpflege befasste sich die diesjährige Tagung des Berliner Bündnisses für Altenpflege am Mittwoch, dem 25. Mai 2016. Die Tagung wurde in Kooperation mit Berlin Partner für Wirtschaft und Technologie GmbH  (Cluster Gesundheitswirtschaft Berlin-Brandenburg – HealthCapital) veranstaltet. Berlins Bürgermeisterin und Senatorin für Arbeit, Integration und Frauen, Dilek Kolat eröffnete die Tagung.

 

Nach dem Input verschiedener Referentinnen und Referenten fanden Workshops zu verschiedenen Themen statt. Die Entwicklung von Robotertechnik für die Pflege und der Einsatz von Technik für mehr Lebensqualität von Menschen mit Demenz standen dabei genauso auf der Tagesordnung wie mögliche Verbesserungen der Arbeitsbedingungen in der Altenpflege durch die Verbreitung technischer Hilfen.  

 

Mit ihrem vielfältigen Programm bildete die Tagung, die mit ihren Themen an den von der Senatorin Kolat veranlassten Dialogprozess zur Zukunft der Arbeit und zum Wandel der Arbeitswelt im digitalen Zeitalter anknüpfte, den Stand der Debatte ab und zeigte Gestaltungspotenziale der technischen Entwicklung auf. In den lebhaften Diskussionen wurde immer wieder gefordert, den Prozess der Automatisierung so zu gestalten, dass die Bewohnerinnen und Bewohner / Klientinnen und Klienten sowie die Beschäftigten der Pflege gleichermaßen davon profitieren können.

 

Die Dokumentation der Tagung finden Sie hier.

 

 

Fotos: © Ralf Henning

Dokumentationen der Jahrestagungen 2013-2016

»Pflege 4.0« Verändern Digitalisierung und intelligente Technik die Dienstleistung Pflege?
Dokumentation der Tagung des Berliner Bündnisses für Altenpflege in Kooperation mit dem Cluster Gesundheitswirtschaft Berlin-Brandenburg - HealthCapital (2016)

Druckversion Druckversion | Sitemap
© ArbeitGestalten Beratungsgesellschaft mbH, Ahlhoff